Adventure Quest 3D – Erste Eindrücke

Heute war es endlich soweit, Artix Entertainment schickt Adventure Quest 3D in den Early Access auf Steam.

Nun können sich tapfere RPG und MMO Recken auch plattformübergreifend, gemeinsam in epische Schlachten stürzen und düstere Katakomben erkunden. Brogamer hat sich den Titel angeschaut um festzustellen, was die Adaption wirklich taugt. Ein paar Eindrücke von Adventure Quest 3D könnt ihr auch unserem Video abgewinnen, um euch selbst ein Bild zu machen.

 

Wir beurteilen mal ganz objektiv in den Kategorien Graphic, Sound, Gameplay und Usability und dabei schicken wir eines nochmal vorweg:

Adventure Quest 3D befindet sich noch im Early Access/Beta Status…das ist aber nicht immer eine Universalentschuldigung.

  • Graphic: Optisch kommt das Spiel mit sehr schlanken Einstellungsmöglichkeiten daher, lediglich ein, zwei Regler könnt ihr verändern und Dinge wie Bloom einstellen. Ansonsten bleiben
    euch noch der Universalregler für die allgemeine Qualität, die Bildschirmauflösung und wahlweise Fenster-oder Vollbildmodus. Adventure Quest 3D erscheint in einer Art Cellshading-Comic Mischung, was besonders bei den Dialogen mit anderen NPCs ins Auge sticht. Kurzum aber gesagt ist der Titel keine optische Augenweide, auch nicht bei maximal möglichen Einstellungen.
    Es hat einen gewissen Charme, den man mögen muss, das ist aber auch schon alles. Landschaften sind kaum detailliert und überall sonst wurde anscheinend jeder kleinste und überflüssige Pixel eingespart, der irgendwie möglich war.  3/10 Punkten sind da mit zwei zugedrückten Augen noch vertretbar.
  • Sound: Wenn es denn mal Sound gibt, dann ist dieser für 2 Minuten relativ nett, wird aber schnell monoton. Hier muss man leider sagen, das es fast schon ein Segen ist, das der Spielsound nach einer Weile von ganz alleine den Dienst einstellt. Lediglich die SFX sind ganz witzig, wenn ein Feuerball eines Magiers klingt wie die Explosion eines Atomreaktors. Zum Sound gibt es mangels bewertbarer Substanz nichts weiter zu sagen, 3/10!
  • Gameplay: Adventure Quest 3D bleibt seinem Erbe treu und Artix Entertainment erfindet hier das Rad keinesfalls neu, die Steuerung wirkt ermüdend und ist eine 1 zu 1 Adaption des Mobile-Ablegers mit dem typischen Thumbs-Steuerelement in der rechten, unteren Bildschirmecke. Es gibt keine Map, Questziele muss man stellenweise erraten und der Charakter kann zwar springen, aber nicht sprinten. Die Kampfanimationen sind nett anzusehen, aber mehr auch nicht, denn das Targeting-System, sowie Kameraführung und Charakterbewegung fühlen sich sehr krampfig an. Allerdings gibt es bereits Anzeichen von diversen Crafting-Möglichkeiten, Challenge Dungeons (in die man derzeit ohne Vorwarnung hineinrennt und unvermittelt stirbt!) und einen funktionierenden Chat. Die Menüführung entspricht wieder einer typischen Ein-Daumen-Adaption und ist für PC/Mac User einfach nur grausig. Auch das Lootsystem ist derzeit noch sehr unbequem. Positiv zu erwähnen bleibt da nur noch der charmante Humor und eine kleine Portion Selbstironie der Entwickler. Wenn die Bewertung des Gameplays bereits eine Bewertung in puncto Usability völlig überflüssig macht, dann ist irgendetwas schief gelaufen bei Artix, denn Brogamer vergibt hier 4/10 Punkten für das Gameplay und für die Nutzerfreundlichkeit noch einmal 4/10.

 

Fazit: Wir haben schon schlechtere Spiele gesehen….damals,…auf dem NES oder dem SNES! Will heißen, selbst für Hardcore-Fans von Adventure Quest kann die 3D Variante lediglich aus nostalgischen Gründen interessant sein. Zum jetzigen Zeitpunkt wirkt das Spiel genau so, wie es derzeit auch ist: Roh und unfertig in allen Belangen. Allerdings kann Artix mit viel, sehr viel Arbeit auf eine relativ solide Basis aufbauen um ein zeitgemäßes RPG/MMO aus Adventure Quest 3D zu kreieren. Unsere Beurteilung bezieht sich – und das muss fairerweise noch einmal erwähnt werden – auf die Early Access-Version des Spiels und wir hoffen, das sich noch einiges ändern wird.

 


Leave a comment